Spider-Man: Werwolf-Wahnsinn

Mein Comic-Comeback nach längerer Pause konnte nicht wahnsinnigen und bekloppten beginnen. Dieser Band mit Spider-Man in der Hauptrolle ist das merkwürdigste Abenteuer aller Zeiten.

10 Zeichner bauen eine Geschichte

Der Hintergrund hinter dem Wahnsinn ist ein Projekt. 10 Zeichner bilden 5 Paare und schreiben nacheinander ein Kapitel und kennen nur das Kapitel vor ihnen. Jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, den das nächste Team auflösen muss. Wir haben sowas ähnliches früher in der Schule gespielt. Wir haben gemeinsam Comics gezeichnet und jeder malte abwechselnd ein Bild. 

E-Mail-Konversation der Zeichner im Abspann

Am Ende gehen alle Zeichner gemeinsam die Geschichte durch und versuchen diese rund zu machen. Ein Auszug aus diesen abschließenden Gesprächen in Form von E-Mails sind am Ende des Abenteuers in dem Band abgedruckt. Es macht großen Spaß diesen Teil zu lesen, der diese Geschichte teilweise nachvollziehbar macht. Es war neu für mich, dass ich Gedanken eines Comic-Zeichners lesen darf, die er während des Prozesses hatte. Lest aber dringend erst die Story und dann im Anhang die E-Mails, sonst macht ihr euch dieses Erlebnis kaputt. 

Die Story | Ein Erklärungsversuch ohne Spoiler

Zu Beginn der Geschichte befindet sich Spider-Man mit Nick Fury und weiteren SHIELD-Agenten auf einem Raumschiff. Sie sind auf der Suche nach einer gefährlichen Waffe. Einiges geht schief und Spider-Man wird in das All geworfen. 

Er landet in einem Vergnügungspark und wird erst von Tieren angegriffen und dann verwandeln sich alle Menschen in Werwölfe. 

Danach feiert Peter Parker den Geburtstag seiner Tante May und versucht zu ignorieren, dass seine ganze Familie und seine Freundin Mary Jane Watson nun aus Werwölfen bestehen.

Er diskutiert viel mit Spider-Schweinen, redet mit Stimmen hinter Türen und unter Gullideckeln, kämpft an der Seite von Wolverine und trifft noch auf den Punisher

Klingt das für dich so, als hätte ich diesen Text unter Einfluss von Drogen geschrieben? Dann habe ich die Geschichte optimal skizziert!

Es ist der Wahnsinn, der dann noch mit komplizierten wissenschaftlichen Erklärungen und Zeitreisen angereichert wird. Ich habe den Comic direkt zwei Mal gelesen und noch viele Details und Zusammenhänge erkannt. Die Moral des Comics ist wunderbar und lässt einen nachdenklichen Leser zurück. 

Spider-Man als nervige Quasselstrippe

Ich habe das Debüt von Spider-Man im Marvel Cinematic Universe gefeiert. Denn im ersten Trailer geht Tom Holland allen anderen Avengers auf den Sack. So muss das sein! 

Spider-Man reißt Witze, kommentiert unterhaltsam seine Aktionen und treibt Verbündete und Gegner in den Wahnsinn. Nick Fury und alle anderen SHIELD-Agenten sind genervt. Der Leser muss sich einige schlechte Witze von Spider-Man durchlesen, die er selbst irgendwann als schlechte Witze deklariert und sich sogar entschuldigt. 

Die Zeichnungen

Unterschiedliche Zeichner bedienen sich an jeweils anderen Stilmitteln und das ist ein weiteres Überraschungsmoment in diesem abgeschlossenen Comic-Band. Ich finde Stilwechsel innerhalb einer Geschichte super, denn die Stimmung und die Sprache werden größtenteils beibehalten. 

Wichtige Details

Der Comic ist natürlich im offiziellen Panini-Shop* erhältlich und ihr könnt unter Leseprobe die ersten Seiten kostenlos lesen oder bei Amazon*. Aktuell sind nur noch wenige Exemplare auf Lager bei Amazon (Stand: 20.07.2020), aber ich empfehle sowieso immer den Besuch im Panini-Shop, weil ihr da noch viele Neuerscheinungen finden werdet. Der Band erschien ganz frisch am 14.07.2020. Ihr bekommt für 13 € insgesamt 108 Seiten und ihr werdet den Comic mehrere Male lesen. Das garantiere ich euch.

Bildquelle: Panini-Shop | *= Affiliate-Links

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.