Batman: Der Fluch des Weißen Ritters

Heute kam ich zum ersten Mal in den Kontakt mit „DC Black Label“ und habe dem Thema einen eigenen Artikel gewidmet, welchen du hier lesen kannst. Vorerst will ich nur sagen, dass ich diesen Batman-Comic als einen meiner ganz großen Favoriten abgespeichert habe. Lange nicht mehr habe ich einen Comic so verschlungen und konnte ihn nicht aus der Hand legen. Am Ende wird es nur Bestnoten geben, weil mich der Comic einfach nur begeistert.

Die Vorgeschichte

Ihr braucht die Vorgeschichte zu dem Band nicht zwingend lesen, doch ihr findet sie in dem Band „Batman: Der weiße Ritter„* Habe euch mal den Panini-Shop direkt verlinkt, weil der viele Informationen zu dem „DC Black Label“-Universum beinhaltet. Kurz gesagt ist dieses Universum ein eigener Kosmos, der zwar die Charaktere aus dem DC Universum nutzt, sich jedoch nicht an die Geschichte aus anderen Comic-Reihen halten muss. Dadurch erfahren die Charaktere eine andere Interpretation, so wie eben in unserem zentralen Band der Comic-Rezension „Batman: Der Fluch des Weißen Ritters„*. Im Nachhinein hätte ich die Vorgschichte gerne zuerst gelesen, aber das muss wirklich nicht sein, da ich auch diese ohne Spoiler wiedergeben kann, falls ihr die Reihenfolge einhalten wollt.

Jack Napier gegen den Joker

Der Joker gilt in dem Band als geheilt und strebt als Jack Napier die Napier-Initiative an, welche Gotham City aus den Klauen der Elite befreit. Recht und Ordnung treten kurzzeitig unter der Führung von Jack Napier ein. Dies belastet Batman natürlich sehr, der sein Bestreben der vergangenen Jahrzehnte und den damit verbunden Erfolg stark anzweifelt.

Die Geschichte rund um den Wayne-Mythos

In dem Comic bekommen es Batman und das Gotham City Police Department (GCPD) mit Azrael und seinen Gefolgsleuten zu tun. Azrael sieht in sich den Herrscher über Gotham City, weil er sich von der Wayne Familie im 17. Jahrhundert betrogen fühlt. Immer wieder gibt es spannende Rückblicke in diese Zeit, welche nach und nach aufgelöst wird. Da es sich hier um einen abgeschlossenen Sammelband handelt, könnt ihr euch auf ein aufregendes Finale hier sehr freuen.

Ich bleibe besser so wage, damit ihr nicht sauer werdet, wenn ich zu viele Informationen preisgebe. Vertraut mir einfach, dass es sich hierbei wirklich um eine spannende, brutale, aufregende und komplexe Detektiv-Geschichte handelt. Viele Überraschungen, Rätsel und Kämpfe erwarten euch.

Batman plant Demaskierung vor Gotham City

Schon zu Beginn des Comics kündigt Batman an, dass er vor Gotham City demaskieren möchte, doch Freunde und Widersacher haben ihre Gründe ihm das abzusprechen.

Der Joker hat den Kampf gegen sich selbst nicht aufgegeben und kämpft erbittert gegen sich selbst und eben Jack Napier. Dieser hatte in der Vorgeschichte eine echte Liebesbeziehung zu Harley Quinn, die als tapfere Schwangere mit aller Kraft ihren Freund Batman unterstützt.

Das große Spektakel an den Comics aus der Reihe „DC Black Label“ ist, dass es immer wieder Anspielungen auf große Momente der offiziellen Reihe gibt, die erfahrenen Comic-Lesern mit Sicherheit sofort auffallen werden.

Zeichnungen mit vielen Entdeckungen

Ich liebe es, wenn sich kleine Details im Hintergrund eines Comics abspielen. Ihr müsst den Comic sehr genau lesen, dann entdeckt ihr unter den Insassen im Arkham Asylum einige Bekannte. Immer wieder sind geschickt kleine Details für uns Fans in den Bildern versteckt, die dem Comic eine weitere Eben hinzufügen. Ansonsten hat der Comic eine beeindruckende Geschwindigkeit und verfügt über eine schöne Dichte an Dialogen. Dadurch ergibt sich eine angemessene Lesedauer auf den 268 Seiten.

Für mich ist der Band ein Batman-Denkmal

Der Stil ist brutal, detailreich und sehr facettenreich. Für mich haben sich Klaus Janson und Sean Murphy damit ein Denkmal gesetzt, denn mich hat der Sammelband, wie bereits mehrfach erwähnt, umgehauen. Auch wenn die Comics aus dem „DC Black Label“ nach ihren eigenen Gesetzen tanzen, ist der Comic für mich jetzt schon ein Klassiker.

Ich bin sehr gespannt auf eure Kommentare, aber vorher müsst ihr den Band natürlich im Panini-Shop* oder bei Amazon* käuflich erwerben. Danach lasst uns hier gerne über den Band diskutieren.

Bildquelle: Panini-Shop | *= Affiliate-Links zu Panini oder Amazon
Überblick der Rezensionen
Story
100 %
Begeisterung
100 %
Spannung
100 %
Zeichnungen
100 %
Lesedauer
100 %
Preis/Leistung
100 %
Vorheriger ArtikelSpider-Man: Werwolf-Wahnsinn
Nächster ArtikelDC Black Label | Das steckt dahinter

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.