Letzte Woche habe ich zum ersten Mal in den Comic-Podcast “Paperback” reingehört und es geschah ein kleines Wunder. Während es manchmal wirklich einige Minuten, Stunden, Wochen oder Folgen dauert bis die Sprecher einen abholen, war ich hier sofort drin. Ich bemerkte meine Begeisterung erst später, doch dann wurde mir bewusst, dass ich hier auf drei Comic-Fans getroffen bin, die wirklich jeden Comic-Fan abholen können. Natürlich ließ mich die Dauer der Folge von drei Stunden anfangs etwas stutzig werden, doch drei Autofahrten von Essen nach Düsseldorf und zurück unterhielten mich Christian, Tony und Alvin wunderbar.

Mein begeistertes Feedback gab es sofort auf Twitter, wo ihr dem Podcast hier folgen könnt. Ihr könnt auch direkt die Webseite besuchen und hört direkt mal rein. Aber ich würde mich auch freuen wenn ihr den Artikel noch etwas weiterlesen würdet. Falls die Jungs von Paperback diesen Artikel lesen sollten: Ich hoffe doch sehr, dass ich euren Twitter-Banner ungefragt benutzen darf, damit ihr zufällig auf dieses Loblied stoßen werdet und ich euch nicht penetrant auf den Artikel hinweisen muss. Es geht mir nämlich nicht um eure Reichweite, sondern vor allem um ein dickes Lob.

Warum solltet ihr diesen Podcast hören?

Anfang 2017 habe ich große Töne gespuckt und viele Veränderungen, regelmäßige Artikel und ganze Artikel-Serien versprochen, doch kurz vor dem erneuten Jahreswechsel muss ich feststellen, dass ich für all das dieses Jahr keine Zeit hatte. Das Ergebnis ist, dass auch dieses Jahr mein Comic-Konsum nicht zufriedenstellend ist, ich einige Comic-Verfilmungen nicht im Kino gesehen habe und ich vieles aus diesem Bereich verpasst habe. Doch seit der Folge “Knapp älter als Tony” hat sich einiges schlagartig verändert. Resultierend aus den Comic-Empfehlungen von Paperback habe ich mir zwei Comics gekauft, die ich hoffentlich am Wochenende lesen werde, war gestern in Thor (zu meiner Rezension ohne Spoiler), beende am Wochenende die Netflix-Serie über den Punisher und gehe nächste Woche definitiv auch in Justice League.


Meine neuen Comic-Einkäufe:

  • Punisher 2 – Wilde Bestien
  • Power Man und Iron Fist 2 – Krawall im Kittchen
    (Rezension über Band 1 findet ihr hier.)

Wenn ich das alles so durchziehe, dann habe ich mehr Comic in zwei Wochen konsumiert als in den letzten sechs Monaten.

Der Grund liegt einzig allein an diesem Podcast, denn mit welcher Leidenschaft, Kritik und auch manchmal Zweifel über aktuelle Themen, Comics, Filme und Serien gesprochen wird, ist schon der Hammer.

Auch erweitert der Comic-Podcast den eigenen Horizont, denn nur die Panini-Vorschau als Basis seiner Comic-Einkäufe zu nutzen, versperrt klar den Blick nach links und rechts auf die kleineren Publisher.

Erst Rezension hören, dann Kinobesuch

Viele werden mich jetzt für ganz schön bescheuert halten, doch ich habe mir die Folge über die Rezension des Films “Justice League” komplett angehört, obwohl ich noch nicht im Kino war. Dies hatte aber einen Hintergrund, denn ich bin bisher echt kein großer Fan von den DC-Filmen und wollte endlich mal einen im Kino auslassen. Mir war aber bewusst, dass ich es wieder nicht durchziehen wollte und habe darauf spekuliert, dass wenn ich die Rezension der Jungs höre, ich mir den Film direkt aus verschiedenen Blickwinkeln anschauen kann. Genau so wird es auch kommen, denn gerade durch die lebhafte Schilderung der schlechten und grottigen Szenen, freue ich mich darauf diese zu sehen. Für alle Leser, die meiner Podcast-Empfehlung folgen werden, muss ich darauf hinweisen, dass die Folge mit einem Teil ohne Spoiler beginnt und der Teil mit den Spoilern groß angekündigt wird. Natürlich habe ich mir nun einige Überraschungen genommen, aber ich glaube auch, dass ich mehr Spaß im Film haben werde als ohne diese Rezension.

Macht einfach weiter so und ich freue mich auf viele weitere Autofahrten mit dem Comic-Podcast Paperback.

Bildquelle-Headerbild: Paperback

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here