Am 28.07.2015 kommt das neue Heft Justice League 38 heraus und ich hatte bereits das Vergnügen dieses Heft zu lesen. Die spannende Story rund um den Amazo Virus geht weiter. Kann es nach der sensationellen Comic-Con einen besseren Zeitpunkt für gemeinsame Abenteuer von Superman und Batman geben? Ich denke nicht. Als Zusatzgeschichte geht es in dem Band mit der Zweitserie “Die neue Suicide Squad” weiter und auch da sind wir spätestens seit der Comic-Con mehr als heiß drauf. Insgesamt befinden sich in dem Heft die Original-Storys Justice League 36 und New Suicide Squad 2.

Die Geschichte um den Amazo Virus

Die Story

Nachdem Neutron in das Labor von Lex Luthor eingebrochen ist, wurde ein Behälter mit dem gefährlichen Amazo Virus beschädigt und der Virus wurde freigesetzt. Er tötet die Menschen, doch vorher bekommen sie für 24 Stunden zufällige Meta-Fähigkeiten. Genau auf solch eine Truppe infizierter Menschen treffen Superman und Batman am Anfang der Story und müssen gegen das Feuer und ein schwarzes Loch kämpfen. Der Rest der Justice League ist an dem Virus erkrankt, doch da Wonder Woman eine Göttin ist, Superman kein Mensch ist und Batman einen Schutzanzug trägt, versuchen diese drei den Virus aufzuhalten. Gemeinsam begeben die drei sich auf die Suche nach Patient Zero, mit dessen Blut ein Gegenmittel hergestellt werden kann.

Soviel zu der spoilerfreien Story, aber ihr dürft euch noch auf Auftritte von Lex Luthor und Captain Cold freuen.

Die Zeichnungen

Die Zeichner Jason Fabok und Tom Derenick schaffen eine düstere Atmosphäre, die der Bedrohung und der Situation sehr gerecht werden. Die Dialoge sind zeichnerisch sehr emotional und stimmungsvoll aufgebaut, so dass ich mich sehr in der Story verloren haben. Mir gefallen die Übergänge sehr gut, wenn zum Beispiel auf der neuen Seite ein Dialog von Superman begonnen wird, dann wird der Beginn des Gesprächs bereits auf der vorherigen Seite mit einer kleinen Sprechblase angekündigt, in der das Zeichen von Superman zu sehen ist. Eine sehr nette Idee, die einen Spannungsbogen aufbaut und keine Pause zulässt.

Die neue Suicide Squad

Die Story

Die Story “Reiner Wahnsinn” beginnt direkt in einem Feuergefecht in Moskau und der Leser ist mittendrin. Ein grandioser Einstieg, auch wenn das vorherige Heft vielleicht nicht gelesen wurde. Sprich es eignet sich auch super als Einsteigerlektüre. Die neue Suicide Squad besteht in der Geschichte aus Black Manta, Deathstroke, Harley Quinn, Deadshot und Jokers Tochter. Dies ist meine erste Story mit Jokers Tochter, da ich den Band über sie noch nicht in meinem Besitz habe. Doch am Ende der Story wird im Nachgang noch einmal die Geschichte der Psychopathin erzählt, die sich das Gesicht des Jokers von dem Puppenmacher als eigene Gesichtshaut annähen ließ. Dies dürfte einer der Gründe sein, warum Jokers Tochter nicht gut mit Harley Quinn auskommt und beide sich immer wieder in dem gemeinsamen Einsatz streiten. In der Geschichte wird ein Präsident Putin erwähnt, der als “Verfechter des Prinzips der Abschreckung” bezeichnet wird, denn die anfänglichen Gegner der Suicide Squad wurden von ihm geschickt. Auch ohne Spoiler kann ich euch verraten, dass der Cliffhanger etwas mit dem Überleben von Deadshot zu tun hat, denn das Team gerät in einer U-Bahn in einen blutigen und bleihaltigen Hinterhalt, während ein Teammitglied mit der russischen Regierung verhandelt. Wer könnte dieser Söldner sein? Die Antwort erfahrt ihr in dem Heft. Sorry für diesen Cliffhanger, aber ich bemühe mich spoilerfreie Previews und Rezensionen zu schreiben, damit der Lesespaß nicht flöten geht.

Die Zeichnungen

Das Gesamtheft wird von einem schönen Kontrast durchzogen, denn während die eigentlich farbfrohen Mitglieder der Justice League (Beispiel Aquaman und Flash) in einem düsteren Krankenzimmer liegen, kämpft sich die farbenfrohe Suicide Squad durch eine Armee von düsteren Gestalten. Harley Quinn, Jokers Tochter, Deathstroke und Deadshot sind allesamt beinahe bunt, so dass hier der Kontrast stark zur Geltung kommt. Vor allem die Mädels Harley Quinn und Jokers Tochter bringen neben lustigeren Reibereien auch die Farbe in das Spiel. Die Zeichnungen sind nicht so detailreich, wie die aus der vorherigen Geschichte, aber die Kampfszenen sind sehr dynamisch und imposant.

Gesamtfazit

Zwei spannende Geschichten, die ich aufgrund ihrer Intensität und Spannung weiterverfolgen werde. Viele Charaktere, die gemeinsam verschiedene Abenteuer erleben. Für einen Preis von 4,99 € bekommen wir geballte Action. Dank der ausführlichen Einleitungen in beide Geschichten eignet sich das Heft auch für Quereinsteiger ganz gut, die in die Geschichte schnuppern wollen.

Heft vorbestellen/kaufen: Panini Comics

Bildquelle: Panini Comics

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here