Vorfreude auf Watch Dogs Legion

Es soll nun schon die dritte Runde sein, die Watch Dogs auf den Heimkonsolen dreht. Im Jahr 2014 sollte dann Haiden Pearce die Straßen unsicher machen. Das geschah damals noch auf der Playstation 3. Watch Dogs sollte sich damit seine eigene Nische auf machen und einen neuen Markt für Open World Spiele schaffen. Denn das Genre sollte nun von seinem ernsten, realistischen Setting einen mehr Adventure lastigen Touch bekommen. So wollte man sich von der großen Konkurrenz mit den drei Buchstaben abheben. Dadurch konnten auch neue Mechaniken in das Spiel integriert werden, ohne das Grundgerüst zu verletzen. In erster Linie wurden hier die Schwächen der modernen Zeit anvisiert. Alle möglichen vernetzten Systeme wie Sicherheit und Verkehr konnten vom Spieler per Tastendruck manipuliert werden. Das jedoch nicht mit einer Superkraft oder einer mystischen Waffe, viel mehr hat man dafür einfach ein Smartphone aus der Tasche geholt.

Story im Fokus, nicht die Technik

Zwar hat diese Idee den Zahn der Zeit perfekt getroffen, doch musste man sich bei Ubisoft schon früh auf einige Kritik einstellen. Denn im vorab gezeigten Material für das Spiel wurde ein Spiel präsentiert, welches mit atemberaubenden Effekten geglänzt hat. Nicht nur hat sich der Mantel von Haiden Pearce physikalisch bewegt, auch die Wettereffekte und die Beleuchtung der Stadt waren so detailliert und liebevoll gestaltet, wie es noch kein Spiel zuvor geschafft hatte. Doch das Endresultat sollte davon nicht mehr viel übrigbehalten. Die Beleuchtung fiel flacher aus, Wettereffekte nicht so weitreichend wie geplant und auch der Mantel wirkte weitaus steifer als noch im Trailer. Jedoch sollte dies der einzige Punkt sein, der sich Kritik zu eigen machen sollte. Es wurde schnell klar, dass Watch Dogs eher durch sein grundsolides Gameplay und die gut erzählte Geschichte in den Herzen der Spieler landen sollte. Auch die neuen Mechaniken des Spiels mit dem Handy waren intuitiv eingebaut, sodass sich die Spieler schnell daran gewöhnen konnten.

Teil 2 war eine gelungene Fortsetzung

Kurz darauf sollte auch der zweite Teil der Serie das Licht der Welt erblicken. Auf der Playstation 4 waren dann auch Effekte realisierbar, wie sie schon im Vorgänger hätten platziert werden sollen. Aufgrund der Kritik beim ersten Teil, gab es natürlich hier auch vorab einiges an Misstrauen für die Entwickler. Doch Ubisoft hatte sich dieses Mal nicht lumpen lassen und zeigte in den Trailer nur was später wirklich im Spiel landen würde. Zu den vorher etablierten Gameplayänderungen gesellten sich nun wieder einige neue Features. Dazu gehören ferngesteuerte Fahrzeuge und eine ganze Crew, die über das Spiel freigeschalten wird. Jedes Mitglied in dieser Gang verfügte über spezielle Fähigkeiten, die im Spielgeschehen mal mehr, mal weniger nützlich waren. Das brachte dann auch einen leichten taktischen Ansatz mit ins Spiel.

Watch Dogs Legion mit neuen Spiel-Mechaniken

Der neue Ableger mit dem Beinamen „Legion“ soll nun optisch wieder überzeugen. Das ist bei der neuen Hardware auch nicht weiter verwunderlich. Die Playstation 5 bietet genügend Power, um immer mehr Objekte in Echtzeit berechnen zu können. Da das allerdings fast alle Lauchtitel von sich behaupten können, wird das für den Watch Dogs Teil nicht ausreichen, um aus der Masse hervor zu stechen. Der Schlüssel zum Sieg ist hierbei die neue Mechanik, um seine ganz eigene Crew zusammen stellen zu können. Anstatt eine fest angestellte Crew gestellt zu bekommen, könnt ihr euch die talentiertesten Hacker und Schurken der Stadt zu Nutze machen. Welche davon jetzt eure Agenten werden, liegt ganz bei euch. Ein besonderes Highlight für die Community stellt dabei eine alte Dame dar, die auch rekrutiert werden kann. Zwar soll diese nur selten auf den Plan treten, doch umso mehr Spieler werden sich darum reißen eine nette Granny als Meisterhacker zu beschaffen.

Jetzt packt man noch einen Coop-Modus obendrauf und die Mischung ist perfekt. Wer Lust bekommen hat, der kann im Preisvergleich von Planetkey nach einem günstigen Anbieter umsehen. Los geht die wilde Fahrt schon am 29. Oktober. Bis dahin sollte alle nochmal ihr Handy laden und nach verdächtigen alten Damen Ausschau halten.

Freut ihr euch auch auf den Release-Day von Watch Dogs Legion? Schreibt uns eure Erwartungen gerne in die Kommentare.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.