Der Vertigo Verlag machte durch seine erwachsenden Comics wie Preacher (läuft zurzeit als Serie auf Amazon Prime) oder Sandman auf sich aufmerksam. Obwohl Fables nicht so düster ist, wie diese beiden Reihen, richtet sich der intelligente Comic eindeutig an erwachsene Leser. Bill Willingham’s Meisterwerk wurde mit etlichen Auszeichnungen überschüttet und auch die Spin-Offs, sowie die Videospiel Adaption „A Wolf Among Us“ sprechen für die Qualität der Reihe.

Worum geht es bei Fables?

Die Comicreihe handelt von Märchen- und Fabelfiguren, die aus ihrer eigenen Welt fliehen mussten. Diese wurde nämlich von einem unbekannten Feind eingenommen. Nun leben die Fables, wie sie sich selber nennen, in New York. Um nicht aufzufallen, bleiben sie meist in ihrem eig2016-07-02 22.02.44enen kleinen Viertel namens Fabletown. Die Hexen und Zauberer haben Fabletown mit Ablenkzaubern ausgestattet, damit die Menschen (Normalos) sie nicht entdecken.

Die Reihe umfasst zahlreiche Fables von Snow White (Schneewittchen) über Bluebeard (Blaubart) bis hin zu Bigby Wolf (großer böser Wolf), dem Sheriff von Fabletown. Bigby gehört zu den Tierfables, die sich eine Menschengestalt aneignen konnten und darf daher in der Stadt leben. Andere, wie die drei kleinen Schweinchen, müssen auf einer Farm außerhalb New Yorks leben und dürfen diese nicht verlassen.

Dadurch ist natürlich Streit unter den Fables schon vorprogrammiert, aber letztlich haben sie doch alle ein gemeinsames Ziel: Ihre Heimat zurückzuerobern.

Schneller Einstieg

Durch die bekannten Märchen-Charaktere fällt der Einstieg in die Reihe sehr leicht. Auch neue Figuren können ohne lange Einleitung in die Story eingeführt werden. dadurch schreitet die Geschichte immer schnell voran. Bereits im zweiten Band der Reihe geht richtig die Post ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here