Die aktuellen Comichefte von Batman, Superman oder den Avengers kann man oft am Bahnhofskiosk finden. Wer sich aber auch für Comics abseits der bekanntesten Superhelden interessiert, muss oftmals etwas länger suchen. Hier sind unsere Tipps, wo ihr eure Comics am besten kaufen könnt:

Online:

Für viele ist die erste Online-Anlaufstelle Amazon. Auch bei Comics hat der Versandhausriese eine große Auswahl. Wer aber nur einen Comic kaufen möchte und kein Amazon Prime Kunde ist, steht vor einem Problem. Entweder fallen Versandkosten an oder man bestellt noch etwas, um den Mindestbestellwert für den Gratis-Versand zu erreichen. Was in der Theorie recht einfach klingt, wird in der Praxis zu einem echten Problem. Denn den Packern bei Amazon sind die Comic vollkommen egal. Das Motto lautet: „Alles schnell in einen Karton quetschen“. Das Ergebnis sieht oft schlimmer aus als Comics vom Trödelmarkt. Zwar tauscht Amazon beschädigte Ware um, allerdings hat man dann das Gerenne zur Post, das man eigentlich vermeiden wollte. Daher würde ich Amazon nur denjenigen empfehlen, die einzelne Comics über Prime ohne Versandkosten beziehen können.

Wer kein Prime Kunde ist, kann Comics auch bei anderen Online-Händlern bestellen. Allerdings kommen auch hier bei den meisten Händlern Versandkosten hinzu. Panini-Comics beispielsweise versendet nur Comics in Abos versandkostenfrei. Dafür werden diese so verpackt, dass die Comics in perfektem Zustand zu Hause ankommen.

Comic-Kauf vor Ort

Die erste Anlaufstelle vor Ort ist natürlich der Comic-Laden. Hier findet man in der Regel eine anständige Auswahl und kann auch mal einen Blick in die Comics werfen. Da die Verkäufer meist selbst Comic-Fans sind, kann man sich beraten lassen und über das gemeinsame Hobby austauschen.

Natürlich lebt nicht jeder in einer Großstadt mit einem eigenen Comic-Shop vor der Haustür. Was aber auch die meisten kleinen Städte haben, ist eine Buchhandlung. Auch wenn die Auswahl hier oft geringer erscheint als in Comic-Läden, können Buchhandlungen Comics bestellen. So spart man sich die Versandkosten und bekommt die Comics trotzdem in tadellosem Zustand.

Gebraucht kaufen?

Viele schrecken beim Comic-Kauf vor Gebrauchtware zurück. Allerdings lässt sich hier jede Menge Geld sparen! Trotz der anfallenden Versandkosten kommt man meist günstiger weg, als beim Kauf neuer Comics. Egal ob auf Ebay oder auf anderen Tauschbörsen kann man kurz in die Bewertungen des Verkäufers schauen und merkt direkt in welchem Zustand dieser die Comics verkauft. Bei meinen bisherigen Käufen von gebrauchten Comics habe ich nie einen Unterschied zur Neuware gemerkt. Diejenigen, die die Comics verkaufen wollen, lesen nämlich besonders vorsichtig um den Wert nicht zu vermindern.

Habt ihr noch weitere Tipps oder könnt bestimmte Marktplätze empfehlen? Verratet es uns in den Kommentaren!

1 KOMMENTAR

  1. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es am besten ist seine Comics direkt vor Ort im heimischen Comicshop, wahlweise auch in der Buchhandlung zu kaufen. Da kann man sich seine Ware anschauen und sich ein Exemplar aussuchen.

    Panini versendet zwar mit Hülle und Bord, allerdings finde ich die Verpackung nicht immer optimal gewählt. Bei Heften sind die Pappumschläge gut, aber gerade Paperbacks und Hardcover sind hier eher schlecht geschützt. Den meisten Zustellern ist es egal, wie die Sendungen ankommen. Da fallen die Päckchen schon mal runter oder werden recht unliebsam im Postauto verstaut. Da hilft dann auch der gut gemeinte Schutz nichts. Natürlich bessert Panini nach und schickt einem kostenlose Ersatzsendungen, dennoch bleibt der Ärger und das längere Warten auf die neuen Bände.

    Bei vielen Comicshops, welche Online versenden kriegt man die Ware auch nicht immer im besten Zustand. Hier stimmt zwar die Verpackung aber es kommt immer wieder vor, dass Hefte am Rücken geknickt und die Kanten der Paperbacks nicht mehr glatt sondern angestoßen sind. Bei Hardcovern findet man am unteren oder oberen Einband immer wieder Einkerbungen vom Regal in welchen diese gelagert werden. Die wenigsten Shops die ich kenne lagern die Hefte in Hüllen. Klar kostet das Geld, aber der Kunde dankt es einem auch.

    Gebrauchte Comics zu kaufen ist immer ein zweischneidiges Schwert. Das Wertungssystem ist immer recht subjektiv und somit mit Vorsicht zu genießen. „Einmal durchgeblättert und dann ins Regal gestellt – Zustand Top!“ hat oft nicht viel zu sagen. Schließlich wollen die Leute ihre gebrauchten Sachen an den Mann oder die Frau bringen. Schaut man sich die Fotos an, z.B. auf ebay, sieht man dann häufig die ersten Makel. Oder Mir persönlich ist dann ein Forum lieber, in welchen ich die Leute persönlich anschreiben und um Fotos bitten kann. Ich habe so schon die ein oder andere Serie komplettiert. Es waren auch nicht immer alle Hefte perfekt, ein kleiner Knick hier oder dort ist für die Hälfte des Coverpreises zu verschmerzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here